Positionen

Offener Brief an die Bundes­re­gierung zum kommenden Impfgipfel

Mai 2021

Die Arbeits­ge­mein­schaft der Großstadt­ju­gend­ringe fordert eine Impfstra­tegie, die jetzt den Schutz der psycho­so­zialen Gesundheit junger Menschen fokus­siert und ihnen schon vor Schul­jah­res­beginn ein paar halbwegs normale und entspannte Wochen in den Sommer­ferien ermög­licht. Hierbei ist ganz besonders darauf zu achten, dass Kinder und Jugend­liche aus sozial benach­tei­ligten Familien ebenso Berück­sich­tigung finden wie besondere Impfstra­tegien für „soziale Brennpunkte.

Wohnraum für die Zukunft

Dezember 2020

Die prekäre Wohnsi­tuation in Großstädten ist allgemein bekannt. Das vorlie­gende Positi­ons­papier „Wohnraum für die Zukunft“ der Arbeits­ge­mein­schaft der Großstadt­ju­gend­ringe, einem Zusam­men­schluss von 36 Jugend­ringen, fordert deshalb umfas­sende Anstren­gungen auf allen Ebenen der Politik die angespannte (Wohn-)Situation junger Menschen in Städten anzugehen und zu verbessen.

Jugend­ringe sind zu fördern

Mai 2018

Kommunale Jugend­ringe vertreten Inter­essen von Kindern, Jugend­lichen, jungen Erwach­senen, Jugendverbänden,-gruppen und ‑initia­tiven, verwirk­lichen Kinder- und Jugend­be­tei­ligung, gestalten Quali­täts­ent­wicklung und partner­schaft­liche Zusam­men­arbeit. Damit Jugend­ringe in der Lage sind, diese Aufgaben quali­fi­ziert zu erfüllen, müssen sie nachhaltig gefördert und ausge­stattet werden. Jugend­ringe stehen für Demokratie und Vielfalt. Sie gestalten Gesell­schaft und mischen sich ein.

Jugend­ringe sind kompe­tente Partner*innen der Jugendhilfeplanung

Mai 2017

Jugend­ringe sind und verstehen sich als Sprachrohr dieser sich selbst organi­sie­renden Jugend. Sie reprä­sen­tieren die Vielfalt der Werte, an denen sich Jugend­liche in unserer Gesell­schaft orientieren.
Wir sind Experten und Exper­tinnen für Fragen und Heraus­for­de­rungen, die sich den Jugend­lichen in Bezug auf das Hinein­wachsen in unsere Gesell­schaft stellen.Jugend­ringe besitzen als fachpo­li­tische Arbeits­ge­mein­schaften und Inter­es­sen­ver­tre­tungen wesent­liche Kompe­tenzen und Erfah­rungen für eine quali­fi­zierte Betei­ligung und Mitarbeit in Prozessen kommu­naler Jugendhilfeplanung.

Großstadt­ju­gend­ringe zur Arbeit mit jungen Geflüchteten

2016

Jugend­ringe wissen um die Vielfalt und Unter­schied­lichkeit ihrer Mitglieds­ver­bände und ermutigen sie, in der Arbeit mit jungen Geflüch­teten aktiv zu werden. Jugend­ringe und Jugend­ver­bände verstehen sich nicht als Ausfall­bürge für fehlende profes­sio­nelle Angebote. Die Betei­ligung geflüch­teter Kinder und Jugend­licher sehen wir nicht als Konkurrenz zu oder Verdrängung von bestehenden Angeboten, sondern als Öffnung und Weiter­ent­wicklung und Ergänzung unserer Arbeit