Endlich ist es soweit!

Der Lern- und Gedenkort "Hotel Silber" öffnet seine Pforten

Nach 10 Jahren harter Arbeit öffnet heute der Lern- und Gedenkort „Hotel Silber“ offiziell seine Pforten. In dem Gebäude in der Stuttgarter Dorotheenstraße 10 war zur Zeit der Weimarer Republik u.a. die Politische Polizei untergebracht, in der NS-Zeit wurde es Sitz der Gestapo. Nach Kriegsende nutzte bis in die 1980er-Jahre die Stuttgarter Polizei das Haus. Gegen einen geplanten Abriss gab es immer wieder Proteste. Seit dem Beschluss zum Erhalt 2011 entstand als Bürgerbeteiligungsprojekt ein Ort historisch-politischer Bildung und der Begegnung – mit einem Museum sowie Räumen für Veranstaltungen und Seminare. Der Stadtjugendring war und ist als Teil der Initiative Lern- und Gedenkort Hotel Silber e.V. (Link zur Webseite) fast seit Beginn an in das Projekt involviert.

Die offizielle Eröffnung mit geladenen Gästen am 03.12.2018 läutet die Eröffnungswoche ein, in der mit vielfältigen Veranstaltungen gezeigt wird, was in dem zukünftigen Lern- und Gedenkort möglich ist. Eine besondere Veranstaltung wird sicherlich am 05.12.2018 ab 19Uhr „Das „Hotel Silber“ im Familiengedächtnis – Zeitzeugen im Gespräch“ sein – ein Gespräch mit den Zeitzeug*innen Charlotte Isler, Henry Kandler, Franz Hirth und Heinz Hummler. Im Rahmen des Filmprojektes „Frage-Zeichen“ der Stuttgarter Stolperstein Initiativen und des Stadtjugendrings wurden die vier bereits von Stuttgarter Jugendlichen zu ihren Erlebnissen in der Zeit des Nationalsozialismus interviewt.

Ehrenamtlich Engagierte aus dem Arbeitskreis der Alternativen Stadterkundungen des Stadtjugendrings beteiligen sich am Samstag, 08.12.2018 ab 14Uhr mit kurzen Stadterkundungen rund um das Hotel Silber.

Das gesamte Programm der Woche vom 04.-09.12.2018 ist hier zu finden: Link zum Programm der Eröffnungswoche

 

 


Stadtjugendring Stuttgart unter Strom

Daimler sponsert einen Smart fourfour für die Jugendverbände

Der Stadtjugendring Stuttgart e.V. (SJR) ist der Dachverband von Jugendverbänden, Jugendgruppen und Jugendinitiativen in Stuttgart.

Derzeit umfasst der SJR 60 Mitgliedsorganisationen mit über
100.000 Jugendlichen.

Die Beratung und Betreuung der Jugendgruppen hatte es in der Vergangenheit immer wieder notwendig gemacht, auch mal mit dem Auto die Verbände zu besuchen. Die bisherige A-Klasse mit Verbrennungsmotor, die schon in die Jahre gekommen ist, und vor ca. zehn Jahren auch hälftig von Daimler gesponsert worden war, musste ersetzt werden.Weiterlesen


Erinnerungsprojekt zur Pogromnacht vor 80 Jahren

In der Nacht vom 9. November auf den 10. November 1938 wurden in Stuttgart und Bad Cannstatt, ebenso wie an vielen anderen Orten im Deutschen Reich, mit Billigung und Unterstützung der kommunalen Behörden Synagogen angezündet und zerstört, jüdische Geschäfte geplündert und hunderte Menschen jüdischen Glaubens in das Konzentrationslager Dachau verschleppt.

In Erinnerung und im Gedenken an die Pogromnacht haben sich Frau Prof. Barbara Traub von der Israelitischen Religionsgemeinschaft Württemberg und Frau Bürgermeisterin Isabel Fezer im Namen der Gesellschaft für Christlich-Jüdische Zusammenarbeit mit den beiden kommunalen Jugendhilfeträgern Lernort Geschichte und Stadtjugendring Stuttgart e.V. zusammengetan, um über die zentrale Gedenkveranstaltung hinaus in Kooperation mit weiterführenden Schulen in Stuttgart dezentrale Veranstaltungen anzustoßen und zu organisieren. Außerdem beteiligen sich 30 zivilgesellschaftliche und staatliche Organisationen, Initiativen und Institutionen, welche die teilnehmenden Schulen bei den Vorbereitungen oder heute selbst inhaltlich unterstützen. Oberbürgermeister Fritz Kuhn hat die Schirmherrschaft für das Projekt übernommen.

Über 30 Stuttgarter Schulen beteiligen sich an dem Erinnerungsprojekt zum 80. Jahrestag der Pogromnacht am 09.11.2018. Von Gedenkaktionen rund um Stolpersteine für jüdische Bürger*innen über Stadtrundgänge, Lesungen und Workshops bis hin zu von Schülerinnen und Schülern konzipierten Ausstellungen, eigens erarbeiteten Theaterstücken und einer Filmvorführung des Filmes „Blut muss fließen“, der sich mit aktuellen Formen von Antisemitismus beschäftigt – rund um den heutigen Tag wird im Rahmen des Projektes auf sehr vielfältige Art und Weise an die Ereignisse der Pogromnacht erinnert.


L.Stadt aus Lodz, Konzert in der Stuttgartnacht am 20.10.2018

Hommage an 30 Jahre Partnerstadt Lodz/Stuttgart

Die Band L.Stadt aus Lodz feiert mit ihrem Konzert am 20.10.2018 um 20:00 Uhr im Keller Klub, in der StuttgartNacht https://www.stuttgartnacht.de/, 30 Jahre Städtepartnerschaft Lodz/ Stuttgart. Drei der jetzigen Bandmitglieder lernten sich in einer künstlerischen Jugendbegegnung des Stadtjugendrings Stuttgart unter Beteiligung der MIR – Musikinitiative Rock und des Forum 3 schon im Jahr 2001 kennen. 2008 starteten sie mit ihrem ersten Album L-Stadt durch und gaben in den folgenden Jahren Konzerte in Polen, Europa und den U.S.A.. Rock, Surf und Country bestimmten bislang die Musik. Mit dem Konzert im Keller Klub stellt die Band ihr viertes Album vor. Jedes Lied birgt neue musikalische Überraschungen. Die Kompositionen von L.Stadt vereinen sich mit den poetischen Texten des Theaterautors Konrad Dworakowski. Text und Musik beschreiben wie Erinnerung sich mit Gedanken des Vergänglichen mischen und uns mit der Flüchtigkeit unserer Realitäten konfrontieren. „Das Album ist ganz anders, als alles was wir zuvor gemacht haben, meint Bandleader Lukasz Lach.  Die Musik berührt und ist passend zu den sich wandelnden Beziehungen der Städte Lodz und Stuttgart.
Łukasz Lach (Piano, Gesang), Adam Lewartowski (Bass, Sampler), Piotr Gwadera und Andrzej Sieczkowski (Schlagzeug, Percussion).
Mehr Infos: https://lovestadt5.wixsite.com/lstoryliveeng/before-l-story

Einen musikalischen Apéritif gibt es bereits am 19.10.18. Die beiden L.Stadt Musiker Lukasz Lach und Gitarrist Adam Lewartowski  laden  zu einem Bob Dylan Abend im Café Babel, Uhlandstr. 26 in Stuttgart ein. Um 21 Uhr startet das Dylan Duett mit herausragenden Interpretationen unbekannter Songs von Bob Dylan.
https://lovestadt5.wixsite.com/10dylansongs

Das Musikprojekt koordiniert der Stadtjugendring Stuttgart in Zusammenarbeit mit seinem Mitgliedsverband, der MIR – Musikinitiative Rock und dem Café Babel, unterstützt von der Landeshauptstadt Stuttgart. Foto: Albert Pabijanek

 


Gemeinsam Vielfalt leben!

STUTTGART STELLT SICH GEGEN RECHTS!

Wir als Stadtjugendring, der Dachverband der Stuttgarter Jugendverbände, rufen kommenden Freitag mit dazu auf, gemeinsam gegen Rassismus, Sexismus und Homo- und Transfeindlichkeit für Liebe, Respekt, Bildung und Gleichberechtigung auf die Strassen zu gehen.

Wir werden zeigen: #wirsindmehr!
Wir wollen eine offene, freie, respektvolle, freiheitliche, pluralistische und aufgeklärte Gesellschaft!
Schluss mit dem Stuss! #stussbus

weitere Infos: https://www.facebook.com/events/1953712848005952/


Grundkurs Jugendleiter*in 2018

Start in den Herbstferien 2018

Der Grundkurs vermittelt Jugendleiter*innen Wissen und praktisches Know-how über die Grundlagen und Methoden der Jugendarbeit. Er richtet sich an Jugendliche über 16 und junge Erwachsene, die bereits ehrenamtlich tätig sind und sich für die Juleica qualifizieren möchten.

Der Grundkurs findet in zwei Blöcken statt. Der erste Block beginnt in den Herbstferien (Freitag 26.10 bis Dienstag 30.10.2018). Block II. findet seine Fortsetzung im November 2018.

Weiterlesen


Fortbildung „Schutzauftrag in der Jugendverbandsarbeit“

Samstag, 13.10.2018, 10.00 - 16.00 Uhr

Für alle ehrenamtlich tätigen Personen, die mit Kindern und Jugendlichen Maßnahmen im Rahmen der Kinder- und Jugendhilfe durchführen, wird die Teilnahme an dieser Fortbildung empfohlen.

Folgende Themen stehen im Mittelpunkt:

•  Wann spricht man von Kindeswohlgefährdung
•  Bewertung von Fallsituationen
•  Führungszeugnisse für ehrenamtliche tätige Personen
•  Wo erhalte ich Unterstützung / Wo kann ich mich beraten lassen?

Weiterlesen


Partnerstädte zeigen sich jung und aktiv

Volles Haus bei „Partnerstädte in Aktion“ am 30.6.2018

Großes Hallo und Wiedersehensfreude ist bei den vom Stadtjugendring eingeladenen Jugendlichen aus Strasbourg und Lodz, bei der Ankunft in Stuttgart zu sehen. Für den Stadtjugendring ist der Partnerstädtetag eine Möglichkeit, die Kontakte zwischen Parkour-Traceuren und Jugendlichen der Hip Hop Szene aus vergangenen Jugendbegegnungen zu pflegen.

 

 

 

 

Zum Auftakt des Partnerstädtetags zeigten die Jugendlichen unter freiem Himmel vor dem Veranstaltungsort „TREFFPUNKT Rotebühlplatz“ Hip Hop Tanz und eine Parkour Show. Weiterlesen


„Partnerstädte in Aktion“ am 30.6.2018, 12:00-18:00 h

Shows, Mitmachaktionen, Infos, Kontakte....

Der Stadtjugendring Stuttgart freut sich, bei der Veranstaltung „Partnerstädte in Aktion!“ mit Jugendlichen aus Lodz und Strasbourg mitzuwirken. Beim großen Fest der Partnerstädte, initiiert durch die Landeshauptstadt Stuttgart, Abteilung Außenbeziehungen, werden gleich drei große Jubiläen gefeiert. Insbesondere das 30-jährige Partnerschafts-Jubiläum mit der Stadt Lodz hat für den Stadtjugendring eine große Bedeutung, da wir bereits vor der Unterzeichnung des Partnerschaftsvertrags mit Mitgliedsvereinen Kontakte zu Lodz aufbauten.Weiterlesen