Endlich ist es soweit!

Der Lern- und Gedenkort "Hotel Silber" öffnet seine Pforten

Nach 10 Jahren harter Arbeit öffnet heute der Lern- und Gedenkort „Hotel Silber“ offiziell seine Pforten. In dem Gebäude in der Stuttgarter Dorotheenstraße 10 war zur Zeit der Weimarer Republik u.a. die Politische Polizei untergebracht, in der NS-Zeit wurde es Sitz der Gestapo. Nach Kriegsende nutzte bis in die 1980er-Jahre die Stuttgarter Polizei das Haus. Gegen einen geplanten Abriss gab es immer wieder Proteste. Seit dem Beschluss zum Erhalt 2011 entstand als Bürgerbeteiligungsprojekt ein Ort historisch-politischer Bildung und der Begegnung – mit einem Museum sowie Räumen für Veranstaltungen und Seminare. Der Stadtjugendring war und ist als Teil der Initiative Lern- und Gedenkort Hotel Silber e.V. (Link zur Webseite) fast seit Beginn an in das Projekt involviert.

Die offizielle Eröffnung mit geladenen Gästen am 03.12.2018 läutet die Eröffnungswoche ein, in der mit vielfältigen Veranstaltungen gezeigt wird, was in dem zukünftigen Lern- und Gedenkort möglich ist. Eine besondere Veranstaltung wird sicherlich am 05.12.2018 ab 19Uhr „Das „Hotel Silber“ im Familiengedächtnis – Zeitzeugen im Gespräch“ sein – ein Gespräch mit den Zeitzeug*innen Charlotte Isler, Henry Kandler, Franz Hirth und Heinz Hummler. Im Rahmen des Filmprojektes „Frage-Zeichen“ der Stuttgarter Stolperstein Initiativen und des Stadtjugendrings wurden die vier bereits von Stuttgarter Jugendlichen zu ihren Erlebnissen in der Zeit des Nationalsozialismus interviewt.

Ehrenamtlich Engagierte aus dem Arbeitskreis der Alternativen Stadterkundungen des Stadtjugendrings beteiligen sich am Samstag, 08.12.2018 ab 14Uhr mit kurzen Stadterkundungen rund um das Hotel Silber.

Das gesamte Programm der Woche vom 04.-09.12.2018 ist hier zu finden: Link zum Programm der Eröffnungswoche