Pressemitteilung: SJR zufrieden mit den Haushaltsbeschlüssen

Der Dachverband der Stuttgarter Jugendverbände; der Stadtjugendring Stuttgart e.V. (SJR) zeigt sich über die Ergebnisse der Haushaltsberatungen der Stadt Stuttgart hoch erfreut. In der dritten Lesung der Haushaltsberatungen am 15.12. wurde unter anderem beschlossen dem SJR 35.000 Euro im Jahr mehr zur Verfügung zu stellen. Die 35.000 Euro dienen dazu Unterstützungsleistungen für die Mitgliedsverbände des SJR auszuweiten.

„Wir werden die Gelder nutzen, um jugendpolitische Themen und Projekte für unsere Mitgliedsverbände durchzuführen“, erläutert der 1. Vorsitzende des SJR Jörg Titze die Pläne des SJR. „Gerade in der heutigen Zeit, in der demokratische Werte teilweise in Frage gestellt werden, ist es wichtig, dass Jugendliche den Wert der Demokratie stärker zu schätzen lernen. Gesellschaft darf sich dabei nicht nur auf die Schule als Ort von (jugend-)politischer Bildung verlassen. Außerschulische Akteure wie Vereine und Verbände können jetzt in diesem Bereich einen wichtigen Beitrag leisten“ hebt Titze die Wichtigkeit des Themas hervor.

Doch nicht nur dieser Beschluss des Gemeinderates hebt die vorweihnachtliche Stimmung im SJR. Ebenfalls beschlossen wurde die Förderung des Büros für Antidiskriminierungsarbeit ab 2019. Derzeit ist das Büro durch Landesmittel finanziert. Diese laufen Ende 2018 jedoch aus. „Der Beschluss gibt uns nun Planungssicherheit. Es freut uns sehr, dass diese wichtige Arbeit nun auf solidere Beine gestellt wurde“, freut sich der Geschäftsführer des SJR Alexander Schell über den Gemeinderatsbeschluss. „Insgesamt konnten wir im Vorfeld der Haushaltsberatungen sowohl mit der Verwaltung als auch mit Mitgliedern des Gemeinderates sehr konstruktive und gute Gespräche führen“, betont Schell.